Neuigkeiten

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Neuigkeiten

Am 07.10.2021 Wählte die Versammlung einen neuen Vorstand. Corona-bedingt sind die Wahlen im letzten Jahr ausgefallen.

Von der Versammlung wurde Florian Schuchardt einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. An die Seite wurden dem neuen Vorsitzenden Anne-Cécile Blanc und Karl-Heinz Reinsch alle einstimmig
zu den Stellvertretern gewählt. Da Florian Schuchardt in den letzten zehn Jahren als Schatzmeister im Ortsverband tätigt war, musste auch ein neuer Schatzmeister gewählte werden. Die Versammlung
wählte Thomas Bergen zum neuen Schatzmeister.

Als Beisitzer*innen wurden Jana Bertram, Sahra Hansch, Günter Pöser, Sandy Steve Choitz und Wilfried Brauns gewählt.

 

Florian Schuchardt ist der 1. Grüne Ortsbürgermeisterkandidat für Sehnde

Der Grüne Ratsvertreter und Familienvater fordert mehr Radwege und will sich besonders auch für den sozialen Wohnungsbau, Umwelt- und Artenschutz einsetzen.

 

Die Grünen haben ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl am 12. September 2021 aufgestellt. Einstimmig wurde Florian Schuchardt zum Ortsbürgermeisterkandidaten für Sehnde gekürt. Damit ist er der erste Grüne Ortsbürgermeisterkandidat bei einer Kommunalwahl in Sehnde. „Ich bedanke mich bei allen, die mich zu dieser Wahl ermutigt und unterstützt haben“, so Schuchardt.

Florian Schuchardt ist 40 Jahre alt, IT-Administrator, verheiratet und zweifacher Familienvater (7 und 5 Jahre). Durch sein Engagement in der Kommunalpolitik als Rats- und Ortsratsmitglied und Elternvertreter an der Grundschule Breite Straße ist er bestens in Sehnde vernetzt.

 

Förderung von sozialem Wohnungsbau

Besonders am Herzen liegt Schuchardt der soziale Wohnungsbau in der Kernstadt. „Es ist fast unmöglich in Sehnde eine bezahlbare Wohnung zu finden. Hier muss in den nächsten Jahren und auch mit den neu geplanten Quartieren einiges passieren. Es kann nicht sein, dass Mieter den Ort verlassen nur weil der Wohnungsmarkt es nicht hergibt. Nicht jede/r kann sich Eigentum leisten oder die teils sehr hohen Mieten aufbringen.“ Schurchardt fordert, dass dringend mehr bezahlbarer Wohnraum in Sehnde geschaffen wird. „Gerade als Familie, Single oder Ehepaar mit niedrigem und mittlerem Einkommen sei es mitunter sehr schwer, bezahlbaren Wohnraum zu finden.“

 

Neubau von KiTa Ladeholz und Feuerwehrgerätehaus

Darüber hinaus forciert Schuchardt den Neubau der KiTa Am Ladeholz und des Feuerwehrgerätehauses unter ökologischen Gesichtspunkten. „Es darf nicht sein, dass die Containerlösung der KiTa Ladeholz wie an der KGS zu einer Dauerlösung über Jahre wird. Ebenso muss noch in diesem Jahr spätestens Anfang nächsten Jahres ein Raumkonzept für die neue Kita auf den Weg gebracht werden. Ich setze mich für einen raschen ökologischen Neubau beider Projekte ein.“

 

Vorreiter sein im Arten-, Umwelt- und Klimaschutz

Auch den Arten-, Umwelt-, Klimaschutz in Sehnde will Schuchardt voranbringen. „Sehnde muss hier Vorreiter werden, denn hier investieren wir in unsere Zukunft.“ Ebenso soll Sehnde mehr Blüh- und Wildstreifen bekommen, damit Insekten, aber auch andere Tiere wie Niederwild und Bodenbrüter bessere Lebensräume bekommen. „Umwelt- und Artenschutz ist immer auch der Schutz unserer eigenen Lebensgrundlagen.“

Den Fahrradverkehr in Sehnde will Schuchardt stärken. „Mit dem Erstellen einer Fahrradstraße ist der richtige Weg schon einmal gemacht, aber auch die Verbindungen der Radwege gerade von Sehnde über Gretenberg und weiter nach Klein Lobke muss vorangetrieben werden.“

Auch der Ausbau von Ladesäulen für Elektroautos in Sehnde müsse sich weiter entwickeln. Schuchardt dazu: „Es muss doch machbar sein, bei steigendem Bedarf in Zukunft mehr als nur zwei bekannte Punkte im Ort zu haben.“

13.07.2021 Aktion der Grünen in Ilten

Eine schöne Aktion in den frühen Morgenstunden: Ortsbürgermeisterkandidat Sandy Steve Choitz und Anne-Cécile Blanc, Kandidatin Ortsrat Ilten/Stadtrat Sehnde, haben die wartenden Fahrgäste der Buslinien 371 und 800 ab 05:30 Uhr mit einem Kaffee überrascht.

Der Ortsverband Sehnde der Grünen lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zu ihrer Auftaktveranstaltung auf dem Marktplatz in Sehnde ein. Von 10 - 12 Uhr gibt es die Möglichkeit sich auszutauschen und die Kandidierenden für die anstehende Kommunalwahl kennenzulernen. Die Kandidatin für das Amt der Regionspräsidentin Frauke Patzke wird auf ihrer Fahrradtour Halt machen. Für die kleinen Besucher gibt es eine Hüpfburg und ein Glücksrad.

Sandy Steve Choitz ist der 1. Grüne Ortsbürgermeister Kandidat für Ilten

 

Die Grünen haben ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl am 12. September 2021 aufgestellt. Einstimmig wurde Sandy Steve Choitz zum Ortsbürgermeisterkandidaten für Ilten gekürt. Damit ist er der 1. Grüne Ortsbürgermeisterkandidat der Grünen in Ilten. „Ich bedanke mich bei allen, die mich zu dieser Wahl ermutigt und unterstützt haben“, so Sandy Steve Choitz.  

 

Der 47-jährige Polizeibeamte ist verheiratet und zweifacher Familienvater. Durch sein Engagement in der Feuerwehr und als Elternvertreter in der Wilhelm-Raabe-Grundschule in Ilten und an der KGS in Sehnde, ist Sandy Steve Choitz bestens im Bereich Sehnde vernetzt. Auch in der Kommunalpolitik ist Choitz bereits erfahren und seit sieben Jahren mit großer Hingabe tätig.  

 

Mit ihm kandidieren Anne- Cécile Blanc, Antje Reiser und Jessica To für den Ortsrat Ilten. „Wir treten mit einem wirklich tollen Team hier in Ilten an. Die Erfahrungen, die die einzelnen Kandidatinnen mitbringen sind breit gefächert und optimal, um sich in der Kommunalpolitik zu engagierten“, so Choitz. „Wir werden in die Parteienlandschaft, die bisher weitestgehend von den beiden großen Parteien in Ilten dominiert wird, neuen Schwung bringen“, freut sich Sandy Steve Choitz.  

„Ich möchte mich mit ganzer Kraft dafür einsetzen, dass Ilten ein attraktiver und sicherer

 

Wohnort für Familien, Singles und Senioren ist und bleibt. Die Dorfgemeinschaft von alteingesessenen Einwohnern und Neubürgern möchte ich gerne, in Zusammenarbeit mit den Vereinen und Gewerbetreibenden, stärken.

Mit unseren Zielen für die nächsten fünf Jahre investieren wir in die Zukunft von Ilten. Wir wollen insbesondere das Angebot für Kinder und Jugendliche stärken. Wir wünschen uns einen Jugendraum und die Erweiterung der Skateranlage. Über die zukünftige Schulform der Grundschule Ilten sollen die Eltern ein Mitspracherecht bekommen. Durch den Neubau der Grundschule sollen hier Fakten geschaffen werden, ohne das die betroffenen Eltern dazu gehört werden.  

 

Wir wollen mit einem Verkehrskonzept für mehr Sicherheit aller Teilnehmer sorgen und den Durchgangsverkehr durch die Wohngebiete auf die Hindenburgstraße holen. Senioren, Familien mit kleinen Kindern und körperlich eingeschränkte Personen müssen sich barrierefrei durch unseren schönen Ort bewegen können. Weiterhin fordern wir Ladesäulen für Elektroautos in Ilten. In einem künftigen Neubaugebiet sollte der soziale Wohnungsbau eine größere Rolle spielen und der Umwelt- und Naturschutz verbindlich geregelt werden.“

Mein Name ist Jana Bertram, ich bin 34 Jahre alt, verheiratet und habe zwei aufgeweckte, bewegungsfreudige Kinder. Seit über vier Jahren leben wir (wieder) in Sehnde.

Die Teilnahme am Mentoring- Programm <Frauen.Macht.Demokratie> verdeutlichte mir, wie wichtig Vernetzung ist - insbesondere in Bezug auf Frauen und Familie. Die Vernetzung niedrigschwelliger Angebote und die Verbesserung des Zugangs für Familien ist mir ein Anliegen, welches ich gern voranbringen werde. Meine Erfahrungen in der Politik sind überschaubar, aber ich kann Euch versichern, dass ich Lust habe mitzugestalten.

Schnell wurde mir klar, dass es mir Freude bereitet, Themen mitzugestalten und ein Einblick in Abläufe und Vorgehensweisen zu bekommen. Dinge zu hinterfragen, sie mir zu ergründen und etwas bewegen zu können, ist dabei nur ein positiver Aspekt.

Auf der Liste des Wahlkreises 8, Laatzen, Pattensen und Sehnde, stehe ich auf Platz 2.

Ich arbeite halbtags in einer Kindertagesstätte, in der ich die zusätzliche Fachkraft für Sprache bin. In meiner Freizeit entdecke ich gern gemeinsam mit meinen Jungs die Welt. Wir sind viel in Bewegung sowohl zu Fuß wie auch mit dem Rad. Ich backe gern und wenn dann noch Zeit ist, lese ich gern ein Buch.

Sehnde, den 03.05.21

Sehr geehrte Damen und Herren,

in dem Regionalteil der HAZ vom 22.03.21 sind verschiedene Leserbriefe zu dem Thema „Gewerbegebiet Sehnde Ost“.

Die Bündnis 90 / Die Grünen im Rat der Stadt Sehnde haben dazu eine Meinung. Dieses haben wir auch auf den entsprechenden Sitzungen Kund getan.

Bündnis 90 / Die Grünen sind besorgt über die Art der Nutzung des Gewerbegebiet Sehnde Ost!

Die Nutzung eines großen Teils des Gewerbegebiet Sehnde Ost durch den Umzug der Firma Delticom AG aus Höver nach Sehnde, trifft nicht auf unsere Zustimmung.

Deshalb haben wir auch als einzige Partei in den Abstimmungen dagegen gestimmt.

Es ist nicht die Ausweisung eines neuen Gewerbegebietes an sich, auch nicht die jetzige Lage des Gewerbegebietet, das uns Grüne in Sehnde umtreibt.

Vielmehr sind wir dagegen, dass ein Gewerbe, das von Logistik bestimmt ist, seinen Standort aus Höver in der Nähe der Autobahn nach Sehnde, so weit weg von der Autobahn, verlegt.  

Auch wenn sich das Verkehrsaufkommen in Grenzen halten mag, die Fahrzeuge müssen durch Lehrte, Sehnde, Wassel, Köthenwald oder Ilten zu den jeweiligen Autobahnen fahren.

Das Vorhaben zeigt außerdem, wie unflexibel die großen Bauten in der Nutzung sind. Es scheint günstiger zu sein, einen neuen Standort zu entwickeln, als den alten Standort (Höver) den neuen Ansprüchen anzupassen. Dabei sind die Hallen dort auch erst ca. 10 Jahre alt. So können wir den enormen Flächenfraß nicht verringern.

Wie sich das neue Bauwerk darstellen wird, bei einer Bauhöhe von 13 m, wird sicher noch für viel Unmut sorgen. Auch wenn der Investor neuste ökologische Standards verspricht.

Wir wünschen uns kleinere Gewerbebetriebe, mit kleineren Gebäuden, die auch eine Nachfolgenutzung erlauben.

Wenn schon Logistik, dann so nahe wie möglich an die Autobahnen. Höver erscheint da in einigen Bereichen besser geeignet.

Ein weiteres Problem wird in diesem Zusammenhang deutlich, jede Kommune muss für sich wirtschaften, die Einnahmen aus der Gewerbesteuer sind wichtig. Zieht ein Unternehmen nur auf die „andere Straßenseite“, kann es schon sein, dass die Nachbarkommune die Gewerbesteuer erhält.

Es ist auch für uns Grüne wichtig und richtig, Verantwortung zu übernehmen, aber es sollte genau geschaut werden, zu welchem Preis. Der gerade erst vereinbarte Niedersächsische Weg, verpflichtet alle, den Flächenverbrauch bis 2030 zu reduzieren. Wir stehen hinter dieser Entscheidung.

Günter Pöser

Fraktionsvorsitzender Bündnis 90 / Die Grünen im Rat der Stadt Sehnde

 

URL:https://www.gruene-sehnde.de/neuigkeiten/